Folgende Daten umfasst eine Vorregistrierung

  • Name des Stoffes gemäß Anhang VI Abschnitt 2 (Identifizierung des Stoffes), einschließlich der EINECS- und CAS-Nummer falls verfügbar. Sind diese nicht verfügbar, sind andere Identifizierungsmerkmale zu übermitteln. Hilfreich zur Identifizierung eines Stoffes ist der Leitfaden der Europäischen Agentur für chemische Stoffe (ECHA) zur Feststellung der Stoffidentität (derzeit nur in englischer Sprache verfügbar).
  • Name und Anschrift des potenziellen Registranten sowie Name der Kontaktperson. Gegebenenfalls ist Name und Anschrift einer den potenziellen Registranten vertretenden Person (gemäß Art 4) anzugeben.
  • Mengenbereich, für den die Registrierung eingereicht werden soll sowie die dafür vorgesehene Frist.
  • Können für eine nachfolgende Registrierung Stoffe herangezogen werden, die als Basis für Abweichungen von den Standard-Prüfprogrammen des vorzuregistrierenden Stoffes dienlich sind („Read across"- Ansatz), können diese Stoffe ebenfalls bereits bei der Vorregistrierung angegeben werden. (Zu nennen wären der Name des betreffenden Stoffes einschließlich der EINECS- und CAS-Nummer, falls verfügbar. Sind diese Nummern nicht verfügbar, sind andere Identifizierungsmerkmale zu übermitteln.) Solche Stoffe müssen im speziellen als Basis für Abweichungen von den Standard-Prüfprogrammen in Bezug auf quantitativer oder qualitativer Struktur-Wirkungs-Beziehungen ((Q)SAR) und/oder gemäß dem Stoffgruppen- und Analogiekonzept (s. Anhang IX) hilfreich sein. Diese Vorgehensweise kann dabei helfen, bereits zu einem frühen Zeitpunkt Versuchsdaten von eventuellen Partnern zu bekommen. Dies kann im weiteren Verlauf der gemeinsamen Nutzung von Daten wesentlich zu Arbeitserleichterungen und Kostenersparnissen beitragen.
Letzte Änderung: 23.08.2013